Wie sinnvolles Marketing durch Krisenzeiten hilft

Autor: Rudi
Lesezeit: 4min

Corona, Ausgangsbeschränkungen und Horne-Office. Alle Zeichen stehen auf Krise. Doch wir wollen nicht schwarzmalen, sondern zeigen, wie du sinnvolle Marketingmaßnahmen setzen kannst, um Chancen in schwierigen Zeiten zu nutzen.

Keinesfalls solltest du automatisch in Krisenzeiten das Budget für Marketingausgaben einfach streichen. Wichtig ist nur, dass du deine Ausgaben sinnvoll anpasst. Gerade jetzt ist es das Gebot der Stunde, für deine Kundinnen und Kunden da zu sein und ihnen die richtigen Infos zukommen zu lassen.

 

Google Ads & My Business

Der Geschäftsbetrieb ändert sich dieser Tag bei den meisten kleinen Unternehmen. Restaurants stellen auf Lieferservice um, einige andere Branchen werden von der Krise hart getroffen und haben geschlossen. Unternehmerinnen und Unternehmer, die jetzt kreativ mit der schwierigen Situation umgehen, stellen viele Services unweigerlich auf Online um.

Damit dieser geänderte Betrieb auf allen Touchpoints für deine Zielgruppe ersichtlich ist, solltest du auch dein Google My Business Konto dementsprechend aktualisieren. Hier sind alle Umstellungen für deine Kundinnen und Kunden schnell online ersichtlich, von geänderten Öffnungszeiten bis zur Umstellung von Dienstleistungen.

Darüber hinaus solltest du nicht vergessen, Google Ads zu adaptieren und zu optimieren. Wenn du Werbung schaltest, müssen auch die Änderungen in deinem Betrieb für die Zielgruppe dadurch ersichtlich sein. Ist dein Geschäft geschlossen, wird eine Rabattaktion über Google Ads ziemlich sicher sinnlos sein. Dieser Kanal ist allerdings eine sehr gute Möglichkeit, deine Kundinnen und Kunden über Umstellungen deines Geschäftsbereiches zu informieren.

 

Sinnvolle Marketingstrategien während der Krise

"Wer nicht wirbt, stirbt!" (Henry Ford)

Es ist verständlich, dass du in Krisenzeiten sofort Geld sparen willst und deine Ausgaben minimieren willst. Wichtig ist nur, nicht die falschen Maßnahmen zu setzen.
Henry Ford hat es vielleicht etwas drastisch ausgedrückt, dennoch hat er Recht. Die, die jetzt in Verzweiflung verfallen und, um Kosten zu reduzieren, ihr Werbebudget stoppen, laufen Gefahr, mit der Krise unterzugehen.

Selbst Unternehmerinnen und Unternehmer, deren Shops geschlossen sind, dürfen jetzt trotzdem nicht den Kopf in den Sand stecken. Auch wenn die Umsätze minimiert werden, braucht es eine Strategie, um kosteneffizient und zielgerichtet für die Kundinnen und Kunden da zu sein. Wer jetzt Vertrauen stärkt, wird nach der Krise auch mit einem gestärkten Image dastehen.

Keinesfalls wollen wir dir hier sagen, du sollst blindlinks alle Werbemaßnahmen weiterlaufen lassen. Das ist nur ein absolutes Plädoyer gegen einen Werbestopp. Marketingmaßnahmen gehören nun an die geänderten Rahmenbedingungen angepasst - und zwar mit Sinn. 

  • Stoppe Kampagnen, die Produkte bewerben, die jetzt gerade sinnlos sind. überlege stattdessen, wie du deiner Zielgruppe die aktuelle Situation erleichtern kannst und bewirb in dieser Richtung. Du hast ein Produkt, das perfekt für Horne-Office ist? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, das an deine Zielgruppe zu bringen.

  • Achte darauf, dass Kampagnen sinnvoll sind. Oft können reine Imagekampagnen aktuell der beste Weg sein, nachhaltig eine gute Vertrauensbasis mit zukünftigen Kundinnen und Kunden aufzubauen.

  • Die Interessen der Menschen ändern sich auch unter den geänderten Rahmenbedingungen. Deshalb gibt es nun Keywords, die dir neue Chancen eröffnen, online wahrgenommen zu werden.

  • Sei für deine Bestandskundinnen und Kunden da. informiere sie mit Newslettern über Änderungen deiner Services und gib ihnen das Gefühl, für sie da zu sein.

  • Achte bei Produktwerbung für Onlineshops auf eine gute Marge. Versuche, für deine Zielgruppe sinnvolle Produkte zu bewerben und setze auf Upselling und Zusatzverkauf. Auch dafür braucht es gute Strategien.

  • Wenn du einen Onlineshop hast, ist jetzt der Zeitpunkt, in dem viele Neukundinnen und - kunden diesen entdecken. Mach ihre Costumer Journey so perfekt wie möglich: Transparente und aktuelle Informationen über Lieferengpässe oder-verzögerungen stärken das Vertrauen.

  • Zeige auf ganzer Ebene, dass dein Shop vertrauenswürdig ist. Gütesigel, SSL-Zertifikat und positive Kundenbewertungen unterstreichen das.

  • Sei noch offensiver mit deinem Kundensupport. Zeige, dass du jederzeit für Fragen da bist.

  • Nutze regionale Shoplistungen.

 

Elefanten-Tipp:

Natürlich ist die aktuelle Situation für uns alle herausfordernd. Dennoch gilt es, Chancen zu nutzen und nicht passiv zu werden. Es entsteht gerade sehr viel in regionalen Shoplistungen und das bietet neue Möglichkeiten - gerade für kleine Unternehmen. Trag dich mit deinem Unternehmen bei diesen Listen ein, um regional online gefunden zu werden: