So stechen deine Social-Media-Fotos aus der Masse heraus

Autor: Christian
Lesezeit: 3min

Du weißt nicht, warum deine Fotos auf sozialen Medien nicht so gut performen?. Du willst mehr Likes und Interaktionen? Es zahlt sich auf jeden Fall aus, dass du dir Gedanken über dein nächstes Foto machst und nicht einfach wild drauflos knippst. Teures Equipment ist nicht unbedingt notwendig, viel wichtiger sind die Bildkomposition und die Lichtverhältnisse. Um konstanten Erfolg auf deinen Kanälen zu erzielen, ist die Bildqualität essentiell. Hier kommen deine Top 3 Tipps und Tricks für bessere Social-Media-Fotos.

 

 

Die Lichtverhältnisse

Passe deine Bildkomposition immer an die aktuelle Lichtsituation an. Achte auf Schatten, die Bildteile verdecken und ob das Licht überall dort ausleuchtet, wo es wichtig ist. Es kann sein, dass du zusätzliche Lichtquellen benötigst. Doch schon eine andere Tageszeit kann ein Foto komplett anders wirken lassen.

Nutze Fenster beim Fotografieren in Innenräumen. Ein östlich ausgerichtetes Fenster ist eine gute Lichtquelle am Morgen und ein Fenster nach Westen eignet sich abends. Mittags solltest du im Idealfall ein südliches Fenster wählen.

Wenn das Licht auf Objekte besonders ungünstig fällt, so dass ungewollte Schatten entstehen, solltest du Reflektoren zur Hand nehmen. Als Ersatz dafür kannst du auch Alufolie verwenden.

Denke immer daran, dass ein Handyfoto nur bei guten Lichtverhältnissen scharf werden kann. Oftmals reicht es, die Perspektive zu ändern oder auf eine besser geeignete Tageszeit zu warten.

 

Das Bildkonzept

Es ist klar, dass dein Foto zu deinem Social-Media-Auftritt passen muss. Aber auch die Bildkomposition selber ist wichtig, um qualitativ hochwertige Bilder zu machen. Versuche, alle störenden Objekte zu entfernen, die vom eigentlichen Fokus ablenken könnten. Wenn du nicht vermeiden kannst, dass fixe Elemente auf dem Foto sind, kannst du diese auch danach in Photoshop herausnehmen.

Versuche, mit passender aber eher unauffälliger Dekoration dein Bildkonzept abzurunden. Manchmal reichen schon ein paar zerknüllte Tücher, Blätter oder Blumen, um deinem Foto Leben einzuhauchen. Auch hierbei gilt – nichts darf von deinem Hauptmotiv ablenken.

Dein Hintergrund sollte gleichmäßig ausgeleuchtet sein und zu den Elementen im Vordergrund passen. Wichtig ist, dass er zur Gesamtstimmung passt und farblich nicht zu auffällig ist. Der Fokus muss immer auf deinem Hauptelementen liegen.

 

Die Bearbeitung

Egal wie gut dein Foto ist, du wirst um die Postbearbeitung nicht herumkommen. Am besten, du führst diese am Computer aus. Einige Apps können aber auch gut am Mobiltelefon genutzt werden. Dafür gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Das Programm Adobe Lightroom bietet dir professionelle Möglichkeiten, um die Qualität deines Bildes zu maximieren. Eine gute Alternative ist Snapseed.

Das Um und Auf deiner Fotobearbeitung sind die Korrektur der Belichtung und das Nachbessern der Schärfe. Darüber hinaus eignen sich Filter sehr gut dafür, all deinen Posts einen einheitlichen Look zu verpassen. So bekommt dein Social-Media-Kanal eine durchgängige Bildsprache und kann sich von anderen Profilen durch einen eigenen Stil abheben.

Bessere bei der Sättigung nach und reduziere die Tiefen. So wird dein Bild kontrastreicher und lebendiger. Wenn du Personen fotografierst, kannst du die Sättigung bei orangen Farben minimieren, um die Haut natürlicher wirken zu lassen.

Wenn du Designelemente wie Schriftzüge, Logos oder kleine Bilder auf deinem Foto benötigst, eignet sich die Anwendung Canva sehr gut. Das Programm ist einfach zu bedienen, bietet aber viele kostenlose und trotzdem professionelle Designmöglichkeiten.

Grundsätzlich gilt: Bei der Bearbeitung ist weniger oft mehr. Auf keinen Fall sollen Social-Media-Bilder unecht wirken. Es geht also nicht darum, dein Foto zu verfälschen, sondern die Qualität noch mehr herauszuarbeiten.

 

Elefanten-Tipp

Achte auf dein Bildformat. Egal ob Facebook, LinkedIn, Pinterest oder Instagram – Jede Plattform hat ihre spezifischen Größen und Abmessungen. Nur wenn deine Fotos passgenau für die jeweiligen Kanäle sind, werden sie auch eine gute Performance liefern. Natürlich ist für einen einheitlichen Bildlook und einen durchgeplanten Social-Media-Auftritt ein Konzept notwendig. Kontaktiere uns – gemeinsam rüsten wir deine Profile für langfristigen Erfolg.